SOA

Modell getrieben

Die von uns seit mehreren Jahren entwickelte und erweiterte SOA basiert auf dem Engineering-Ansatz: Wir gestalten erst die Schnittstelle mit Hilfe allgemein anerkannter Notationen (in diesem Fall UML) um dann auf der Basis dieses Models:

  • den benötigten Quellcode zu generieren, und
  • eine stets aktuelle sowie kommunizierbare Dokumentation zu haben

ITIL im Blick

Mit Hilfe von ITIL hat die OGC vor Jahrzehnten bereits einen de-facto Standard geschaffen, der nicht nur für das Service Management im Allgmeinen, sonderen auch für neuere technologische Konzepte - wie eben die SOA - hervorragend angwendet werden kann. Themen, wie beispielsweise der Betrieb (Service Operations), Überblick und Governance (Service Portfolio Management und Service Catalogue) oder auch einfach nur die Überführung in die Produktion (Service Transition) sind klar strukturiert, dokumentiert und weltweit bekannt. Wir müssen "das Geld auf der Strasse" einfach nur nutzen ...

Unabhängig und Flexibel

Mit Hilfe der von uns genutzten Werkzeuge und Technologien sind wir nicht auf Hersteller oder spezifische Lösungsszenarien fest gefahren: gerade durch den modellgetriebenen Ansatz können wir durch den Einsatz neuer Generatoren beliebige neue Wege gehen - ja sogar Programmiersprachen wechseln.